joomla-Beitrag bearbeiten mit dem WYSIWYG-Texteditor JCE

Einen Beitrag bearbeiten

Vorweg: Auch hier sollten Sie sich angewöhnen, dass Sie beim Bearbeiten immer mal wieder „Speichern“. Sonst sind die Änderungen, die Sie vor der Kaffeepause eingefügt haben, hinterher weg. Dies gilt umso mehr, weil dieser Editor im Unterschied zu Textverarbeitungsprogrammen keine auto­matischen Sicherheitskopien anlegt; vielmehr wird hier der Text beim Speichern in eine Datenbank einetragen, die sich auf dem Webserver befindet.

In der Bearbeitungsansicht des Frontends finden Sie den „Speichern“-Button ganz oben.

toolbar joomlaIm Backend befindet sich bei joomla 2.5 oben rechts eine Tool­bar mit den Schaltflächen zum „Speichern“, „Speichern & Schließen“ und „Schließen“. Beim „Speichern“ bleiben Sie in der Bearbeitungs­ansicht, beim „Speichern & Schließen“ kehren Sie nach dem Speichern in die Beitragss­liste zurück und mit „Schließen“ wird die Bearbeitungss­ansicht ohne vorheriges Speichern von etentuell vorgenommenen Änderungen geschlossen und die Beitragsliste angezeigt. Die anderen Schaltflächen sind für Sie uninteressant, auch die englisch-­sprachige Hilfe wird Ihnen für unsere Zwecke wenig Informationen bieten.

Ab joomla 3 haben diese Schaltflächen ein button-artiges Design bekommen:toolbar joomla-3

Titel des Beitrags und Alias

Direkt unter diesen Buttons sind zwei Texteingabefelder. Bei „Titel“ wird der Beitragstitel eingetragen. In den meisten Fällen, je nach joomla-Einstellung, wird er im „Frontend“ als Überschrift über dem eigentlichen Beitragstext angezeigt.
Neben dem Titel befindet sich der „Alias“. Er dienet der Generierung einer suchmaschinenfreundlichen Adresse der Seite des Beitrags. Sie können dieses Feld leer lassen, denn der Alias wird bei ersten Speichern eines neuen Beitrags automatisch aus dem Titel generiert.
Leider wird der Alias beim Speichern eines nachträglich geänderten Titels nicht automatisch mit geändert. Löschen Sie in diesem Fall den kompletten Alias; er wird dann wieder neu aus dem geänderten Titel generiert.

titel

Der Editor

Er verfügt über zwei Ansichtsmodi:

  • toolbarDie normale Texteingabe-Ansicht (WYSIWYG) ähnelt einem üblichen Text­verarbeitungs­programm. Mit den grafischen Schaltflächen in der Toolbar lassen sich die meisten Funktionen ausführen: So kann man z.B. ein Foto auf den Server hochladen und anschließend in den Text ein­fügen, einen vorbereiteten Text (siehe unten bei: Text einfügen) einfügen oder auch einen Link auf eine externe andere Internetseite. Die Schalt­flächen besitzen eine kurze Erklärung ihrer Funktion; diese wird als Tooltip angezeigt, wenn man die Maus über eine Schaltfläche bewegt.
  • Mit der HTML-Quellcode-Ansicht kann der dem Beitrag zugrunde liegende HTML-Quelltext bearbeitet werden. Nützlich ist dies z.B. zur Korrektur von manchmal in der Texteingabe-Ansicht sourcecodeauftretenden unerwarteten Formatierungen, welche dort schwer zu korrigieren sind. Die Arbeit im HTML-Quellcode setzt grundlegende HTML-Kennt­nisse voraus. Wer aber über diese Kenntnisse verfügt, kann im HTML-Quellcode manche Feineinstellung vornehmen, die in der Texteingabe-Ansicht nicht möglich wäre.
    Einige Vorsicht ist hier allerdings geboten: Löscht man z.B. versehentlich eine spitze Klammer einer HTML-Anweisung, so gerät die Struktur der HTML-Elemente durcheinander. Zur Sicherheit können Sie den gesamten HTML-Quelltext in einen Text­editor kopieren, bevor Sie Änderungen vornehmen. Damit können Sie durch Zurückkopieren notfalls wieder zum vorherigen Stand zurückkehren. Verwenden Sie dafür aber einen ganz simplen Texteditor wie Notepad und nicht Word, denn beim Kopieren von Text aus Word in den JCE-Editor können eigenartige Effekte auftreten, wie Sie gleich weiter unten bei Text einfügen sehen werden.

Mit der Schaltfläche „Quellcode anzeigen” (links oben oder links unten) kann zwischen den beiden Modi gewechselt werden.

resetDie vielleicht wichtigste Funktion ist — wie bei jedem Textverarbeitungsprogramm — die „Rückgängig”-Schaltfläche. Alternativ ist diese Funktion auch mit STRG+Z ausuzuführen; analog ist auch „Wiederherstellen” (STRG+Y) verfügbar.

Text einfügen

Es ist empfehlenswert, den gesamten Text eines joomla-Beitrags zuerst in einem Textverarbeitungsprogramm zu schreiben und ihn anschließend (ggf. abschnittsweise an den zutreffenden Stellen) in den Beitrag einzufügen. Beim direkten Kopieren und Einfügen aus einem Word-Dokument würden allerdings viele Word-Formatierungen text einfuegenübernommen, die zu einem fehlerhaften Ergebnis führen würden. Deswegen besitzt der JCE-Editor die Funktion „Einfügen ohne Format­ier­ung”: Zuerst klickt man im Text an die Stelle, an der der betreffende  Text­(abschnitt) eingefügt werden soll und anschließend auf die Schaltfläche mit dem kleinen „T”. Dies öffnet das „Einfügen ohne Formatierung”­-Fenster, in das der Text dann mit STRG+V kopiert wird. Abschließend wird er mit „Einfügen"­ in den Beitrag übernommen.

Kontextmenü

kontextmenue
Einige der oft benötigte Funktionen können auch mit dem Kontextmenü des Texteingabefelds ausgeführt werden. Dieses Kontextmenü wird — wie üblich — durch rechten Mausklick geöffnet, wenn sich die Maus über dem Texteingabefeld befindet.

Text formatieren

Ein neuer Absatz wird mit der Eingabetaste (Enter) erzeugt, ein Zeilenumbruch ebenfalls mit der Eingabetaste und zusätzlich gedrückter Hochstelltaste (Shift).

Formatierung können auf einen Textabschnitt genau wie bei einem Textverarbeitungsprogramm zugewiesen werden, indem man zuerst den betreffenden Textabschnitt markiert und anschließend die Formatierung durch Klicken auf die entsprechende Schaltfläche oder mit der entsprechenden Tastenkombination ausführt, sofern eine solche existiert. Die verfügbaren Tastenkombinationen werden im Schaltflächen-Tooltip angezeigt (siehe oben bei „Rückgängig”„Wiederherstellen” ). So können z.B. Fettschrift und Kursivierung  mit STRG+B (bold = fett) bzw. STRG+I (italic = kursiv) zugewiesen werden.

Selbstverständlich sind weitere grundlegende Formatierungen anwendbar, wie z.B. Texteinzug, Textausrichtung, Untersreichung, Hoch- bzw. Tiefstellung oder farbliche Texthervorhebung.

listenNummerierte Listen und Aufzählungslisten (mit Punkten o.ä.) können mit verschiedenen Nummerierungs- oder Auf­zählungsstilen angewendet werden: Auch hierfür werden zuerst diejenigen Textabsätze markiert, die als Listenpunkte formatiert werden sollen. Ein anschließender Klick auf den Pfeil direkt rechts neben der jeweiligen Listen-Schaltfläche öffnet ein Auswahlmenü, über das der gewünschte Listenstil zugewiesen werden kann.

Umlaute und Sonderzeichen

sonderzeichenUmlaute können Sie problemlos einfügen. Für spezielle Sonderzeichen, wie z.B. Gedanken­strich oder Prozentzeichen, gibt es die Schaltfläche Sonderzeichen einfügen. Damit wird eine Tabelle geöffnet mit einem Zeichensatz von Sonderzeichen, die mit der Maus auswählbar sind.

Nicht-umbrechendes bzw. geschütztes Leerzeichen

nbspEnglisch: non-breaking space, deutsch: geschütztes Leerzeichen, HTML-Code:    — hinter diesem sperrigen Begriff verbirgt sich ein unscheinbares, aber wichtiges Zeichen: Es verhindert z.B. bei einer Preisangabe am Zeilenende einen Zeilenumbruch zwischen der Zahl und dem -Zeichen. Mit der Schaltfläche „Ein geschütztes Leerzeichen einfügen” wird ein nicht-umbrechendes Leerzeichen gesetzt. Alternativ können Sie (ab Version 2.5.3 des JCE-Editors) die Tastenkombination „STRG + UMSCHALT + s” drücken.